KEBA Wallboxen

KEBA Wallboxen

Hintergrundinformationen zu den verschiedenen Serien

Das in Österreich ansässige Unternehmen KEBA liefert eine breit gefächerte Auswahl an qualitativ hochwertigen Ladestationen für Elektrofahrzeuge. Vom Einstiegsmodell der e-Serie bis zur Profiwallbox der x-Serie ist für jeden Bedarf eine passende Wallbox dabei. Es besteht eine Vielzahl an Konfigurationsmöglichkeiten, um die Bedürfnisse der Kunden an den Ladevorgang optimal zu erfüllen. Die Ladestationen von KEBA eignen sich für die private Nutzung sowie für halböffentliches und öffentliches Laden. Je nach Modell verfügen die Wallboxen über ein bereits angeschlossenes Ladekabel oder sind als Socketvariante erhältlich. Um Ihnen den Weg zu der für Sie am geeignetsten Variante zu erleichtern, haben wir im Folgenden die Vorteile der einzelnen Serien für Sie dargestellt:  

 

e-Serie: Die Einstiegsmodelle für den Heimgebrauch

Die KEBA e-Serie als Einsteigervariante für den privaten Bedarf liefert eine Ladeleistung von bis zu 4,6 kW aus der Versorgung mit Einphasenwechselstrom. Die Wallbox beinhaltet eine Gleichstrom-Fehlerstromüberwachung, die charakteristisch einem FI-Schutzschalter vom Typ B entspricht. Der Vorteil der direkten Integration der Fehlerstromüberwachung in die Ladeeinrichtung besteht darin, dass für die Gebäudeinstallation ein deutlich preiswerterer FI-Schutzschalter vom Typ A ausreicht.

 

b-Serie: Für gehobene Anforderungen an den Ladevorgang

Die KEBA b-Serie als Variante für anspruchsvolle Privatpersonen verfügt über eine Ladeleistung von bis zu 22 kW aus der Versorgung mit Dreiphasenwechselstrom.

Bei der b-Serie besteht die Möglichkeit, sich für einen Zugangsschutz per RFID (Radio Frequency Identification) oder (Key) Schlüsselschalter zu entscheiden. Ein Zugangsschutz ist notwendig, wenn die Ladestation zum Beispiel in halböffentlichen- oder privat zugänglichen Bereichen, wie möglicherweise in einem Carport, installiert wird. Der Ladevorgang eines Elektrofahrzeuges ist dann erst mit erfolgreicher Identifikation möglich.

Die Wallbox beinhaltet ebenfalls eine Gleichstrom-Fehlerstromüberwachung, die charakteristisch einem Fehlerstrom-Schutzschalter vom Typ B entspricht. Der Vorteil der direkten Integration der Fehlerstromüberwachung in die Ladeeinrichtung liegt darin, dass für die Gebäudeinstallation ein deutlich preiswerterer FI-Schutzschalter vom Typ A ausreicht.

 

c-Serie: Die anspruchsvolle Variante   

Wie die b-Serie liefert die c-Serie von KEBA eine Ladeleistung von bis zu 22 kW aus der Versorgung mit Drehstrom. Für eine unkomplizierte Abrechnung des Energieverbrauchs verfügen die Modelle der c-Serie serienmäßig über einen Energiezähler.

Die Wallbox verfügt über eine Gleichstrom-Fehlerstromüberwachung, die charakteristisch einem FI-Schutzschalter vom Typ B entspricht. Durch die direkte Integration der Fehlerstromüberwachung in die Ladeeinrichtung besteht der Vorteil, dass für die Gebäudeinstallation ein deutlich preiswerterer FI-Schutzschalter vom Typ A ausreicht.

Bei der KEBA c-Serie besteht auch die Möglichkeit, einen Zugangsschutz per RFID dazu zu wählen.

Die Ladestation kann außerdem als Slave in einem Lastmanagementsystem verwendet werden. Dieses ist vor allem dann zu empfehlen, wenn über eine Stromversorgung mit begrenzter Gesamtleistung mehrere E-Fahrzeuge gleichzeitig geladen werden sollen. Voraussetzung für die Regulierung der Ladeleistung ist, dass eine Ladestation aus der x-Serie als Master in das System  eingebunden wird. An eine Wallbox der x-Serie können bis zu 15 Wallboxen der c-Serie angeschlossen werden.

 

x-Serie: Die Premiumvariante für den Leistungsbedarf eines elektrischen Fuhrparks oder Mehrfamilienhauses

Die Premiumvariante der KEBA Serien kann wie die c-Serie eine Ladeleistung von bis zu 22 kW aus der Versorgung mit Dreiphasenwechselspannung liefern und richtet sich an Fuhrparkmanager oder ist geeignet für Mehrfamilienhäuser und alle Anwendungen, bei denen mehrere Elektrofahrzeuge gleichzeitig geladen werden sollen.

Diese Ladestation kann als Master in einem Lastmanagementsystem verwendet werden. Es ist vor allem dann sinnvoll, wenn über eine Stromversorgung mit begrenzter Gesamtleistung mehrere Elektro-Fahrzeuge gleichzeitig geladen werden sollen. Voraussetzung hierfür ist, dass eine Ladestation aus der x-Serie in das System als Master eingebunden wird und eine oder mehrere Stationen aus der c-Serie als Slaves dienen. Über die x-Serie (Master) haben Sie auch Zugriff auf alle angeschlossenen c-Serien bzw. verwaltet die x-Box diese. Sie können also über die Master-Box auch die Zählerstände der anderen c-Serie-Boxen ablesen oder z.B. Updates gesammelt einspielen.

Auch diese Wallbox hat eine Gleichstrom-Fehlerstromüberwachung, die charakteristisch einem FI-Schutzschalter vom Typ B entspricht. Der Vorteil der direkten Integration der Fehlerstromüberwachung in die Ladeeinrichtung besteht darin, dass für die Gebäudeinstallation ein deutlich preiswerterer FI-Schutzschalter vom Typ A ausreicht.

Um eine einfache Abrechnung und einen Überblick der Energieverbräuche sicherzustellen, verfügt auch die x-Serie über einen eingebauten Energiezähler.

Bei den Ladestationen der KEBA x-Serie besteht ebenfalls die Möglichkeit einen Zugangsschutz per RFID einzurichten, um unerlaubte Ladevorgänge zu unterbinden.   

 

Gut zu wissen: Alle Varianten sind jeweils als Socket-Variante oder mit angebundenem Kabel verfügbar.

 

Bei weiteren Fragen zu unseren Ladestationen sind wir auch gerne telefonisch unter unserer kostenlosen Rufnummer 0800-3668866 für Sie da. Auch zu passenden Ladekabeln beraten wir Sie gerne!